Die Sonne ist kalt und mehr ... Laut Kaul kommt also die Vegetationsgrenze zustande, da mit zunehmender Höhe der Sauerstoff immer knapper wird und ohne Sauerstoff, trotz gleichbleibender Sonnenenergie, keine Wärme mehr erzeugt wird und somit die Grundvoraussetzung für Pflanzen, also die Wärme schlechthin, nicht mehr entstehen kann! Eine, meiner Meinung nach, hervorragende Erklärung für die Vegetationsgrenze einerseits, aber auch für die eiskalte Sonne andererseits, die der Gelehrte hier, sozusagen gegen seine eigene Überzeugung ( heiße Sonne ), gleich mit geliefert hat!

Denn die eiskalte Sonnenstrahlung, wird erst zur Wärme, wenn sie auf ein entsprechendes Medium hier also dem Sauerstoff trifft! Da Kaul, wie auch Schauberger ( im obigen Zitat ) nicht von Licht, oder Sonnenwärme, sondern von Sonnenenergie sprechen, suchte ich nun im Buch Kauls nach Aussagen von ihm über Licht, Energie oder Wärme, die Sonne betreffend! Was verstand Kaul eigentlich unter einer Sonne? Hier fand ich auf Seite 87 folgende Äußerung.
Zitat:
Von den Sternen, wie von der Sonne her, strömt vermöge ihrer Verfassung, Kraft aus, die ihren Weg in den Äther nimmt und zwar so, daß sie sich der LuftEinheiten oder der atmosphärischen Gase als Transportmedien bedient.
Kaul spricht hier also abermals nicht etwa von einer Licht/ Wärmestrahlung, sondern von einer Kraft, die dann in eine wie auch immer geartete Wechselwirkung mit den Medien , ganz offensichtlich, der irdischen Lufthülle tritt! Auf derselben Seite erklärt Kaul dann auch freundlicherweise gleich, was das für eine Kraft ist. Zitat:
... die von den Sternen ausgehende elektrogalvanische Energie....
Und da war es wieder! Kein Licht/Wärmestrahl, sondern eine Energie! Wie schon gesagt, mehr als nur erstaunlich, da der Gelehrte in seinem Buch doch von einer heißen Sonne ausgeht! Wie die oben genannten Beispiele verdeutlichen, gibt es also ganz offenbar keinen Träger für Wärme, da gar keine Wärme vorhanden ist und somit auch nicht transportiert werden kann! Ein Sonnenstrahl ist also eiskalt und laut Kaul: eine elektrogalvanische Energie! Einen Teil des Schaubergerischen Rätsels hätten wir also, mit der wohl eher unfreiwilligen Hilfe des Gelehrten Kaul gelöst, womit aber immer noch das nicht weniger komplizierte Thema Licht übrig wäre!

Der Sonnenstrahl transportiert also keine Wärme! Transportiert er deshalb nun aber auch kein Licht und ist somit eine reine Energiestrahlung? Kann man Licht mit Wärme gleichsetzen? Und umgekehrt? Wir erinnern uns an die Definition von Licht laut Schulwissenschaft, die ich mir im Sinne des oben bereits erarbeiteten Wissens nun noch einmal eingehend betrachtete.
Zitat Wikipedia:
Licht ist der Bereich der elektromagnetischen Strahlung, der vom menschlichen Auge wahrgenommen werden kann. Das sind die elektromagnetischen Wellen im Bereich von etwa 380780 Nanometer (nm) Wellenlänge.
Denn hier fiel mir nun natürlich sofort der Widerspruch, zwischen dieser heutigen Definition " elektromagnetischen Wellen "und der Definition Kauls "elektrogalvanische Energie ", auf! Kaul war ein Gegner Einsteins was ihn mir ja sofort sympathisch gemacht hatte und daher hielt ich sehr viel von seinen Aussagen! Auch Schauberger, hatte für Einstein nur ein müdes Kopfschütteln übrig, was mehr als genug aussagt!

Aber zurück zu Kaul! Nach der Lektüre seines Buches bin ich mittlerweile sogar der Auffassung, daß Kaul um das Geheimnis der eiskalten Sonne wusste! Anscheinend wusste er auch, daß er Einstein in seinem Buch ruhig angreifen und widerlegen konnte, ohne in Schwierigkeiten zu geraten, da er es ja tat (und wie)! Er traute sich aber ganz offensichtlich nicht, zu sagen, daß unsere Sonne ein eiskalter Gasball ist! Was die ganze Angelegenheit, nur um so interessanter machte!
Kehren wir nun zurück zum Licht! Was hatte es nun mit dem Licht der Sonne auf sich? Und wieder zermarterte ich mir das Hirn und kam einfach zu nichts, bis mir einfiel, die scheinbar unlogischen und sich wider sprechenden Argumente Schaubergers einmal gegenüber zu stellen! Er stellte also wie selbstverständlich fest, daß die Sonne eiskalt ist! Praktisch im Widerspruch dazu, fragt er nun die Wissenschaftler, welcher Träger denn nun das Licht und die Wärme durch das Vakuum transportieren soll.

Er geht also anscheinend davon aus, daß für den Transport von Licht und Wärme ein Medium ZWINGEND vorhanden sein muß! Hier ist Kaul, zumindest was die Wärme angeht, derselben Ansicht, wie weiter oben schon dargelegt wurde! Die Frage die sich hier nun wieder stellt, ja zwangsläufig sogar stellen muß, ist die Folgende:
Wo zwischen Sonne und Erde muß denn dieses Medium existieren, wenn hier auch noch erschwerend eingewandt werden muß, daß der Weltraum ein Vakuum ist? Hier gaben uns Kaul und Schauberger schon eine Teilantwort, in dem sie feststellten, daß Wärme auf der Erde mit Hilfe einer Strahlung der Sonne nur entstehen kann, oder besser gesagt nur da entstehen kann, wo Sauerstoff vorhanden ist! Kurz gesagt also, in der Lufthülle unserer Erde! Was, wenn man diesen von Schauberger und Kaul vorgegebenen Faden nun weiterspinnt, folgerichtig bedeuten muß: Von unserer Sonne kommt weder Licht noch Wärme! Wenn ein Medium, wie z. Bsp. Luft oder Wasser, im Vakuum nicht vorhanden ist, kann auch nichts transportiert werden! Schon gar nicht, wenn weder Wärme noch Licht auf der Sonne vorhanden sind und somit schon aus diesem Grund egal durch was auch immer nichts transportiert werden können. Sah Kaul, der Wissenschaftler, daß tatsächlich auch so, oder hatte ich hier dem wehrlosen Gelehrten Unrecht getan? Hatte ich mich getäuscht? Oder aber, fand ich vielleicht sogar eine versteckte Bestätigung? Und tatsächlich fand ich diverse Andeutungen, die für mich an Aussagekraft eigentlich nichts mehr zu wünschen übrig lassen, so etwa auf Seite 88. Zitat:
Auf der anderen Seite sind Sterne aus positiven und negativen H ( Helium, Anm.d.Autors ) möglich, die nicht nur mengenmäßig, sondern auch in der Art der Aussendung ihrer Energie, sagen wir ihres Lichtes sich wesentlich von den beiden anderen Sorten unterscheiden.
Wieder ganz erstaunlich! Er spricht also wieder nicht von einer Licht/Wärmestrahlung, sondern von" der Art der Aussendung ihrer Energie " um diese Energie dann, wahrscheinlich spitzbübisch schmunzelnd, als so etwas wie Licht "sagen wir ihres Lichtes" zu bezeichnen! Warum nur? Da Kauls Energie der Sonne, kein Träger des Lichtes ist? Da die Sonne kein Licht ausstrahlt? Aber der gute Gelehrte konnte es noch besser und äußerte sich auf Seite 115 in einer Art und Weise, daß an der Eiskalten, nicht Licht ausstrahlenden Sonne eigentlich kein Zweifeln mehr bestehen kann. Zitat:
Die Lichtstrahlen bedeuten, wie schon gezeigt wurde, daß Fließen einer bestimmten Menge von Sonnenenergie in den Komplexen von Luft Einheiten, wie die Wärmestrahlen nichts anderes sind als das Freiwerden von Bindungsenergie.
Hier brachte Kaul es dann also, sozusagen auf den Punkt, der meiner Meinung nach so lauten muß: Die Energie, die aus der Eiskalten Sonne austritt, manifestiert sich auf der Erde mit Hilfe der Irdischen Atmosphärischen Gegebenheiten, also des Luftsauerstoffes, als Wärme und Licht! Hatte ich hier Recht? Wie definierte eigentlich die Wissenschaft ein Vakuum? Zitat, wikipedia:
Das im Weltraum im interstellaren Raum oder im intergalaktischen Raum auftretende Vakuum ist im Allgemeinen dünner als jedes auf der Erde herstellbare Vakuum. Allerdings ist auch der Weltraum nicht völlig leer, sondern enthält durchschnittlich ein Teilchen pro cm³ und ist "Träger" von statischen elektromagnetischen und gravitativen Feldern sowie von Photonen. Und weiter:
Licht, Teilchen, Festkörper, elektrische, magnetische und Gravitationsfelder breiten sich im Vakuum aus.
Licht breitet sich also, laut Wissenschaft, im Vakuum aus! Wird also, von der Sonne zur Erde transportiert! Dies ist natürlich ein nicht unerheblicher Widerspruch, zu den von Schauberger und Kaul getroffenen Aussagen. Diese Aussagen der Wissenschaft können aber so nicht stimmen, da hiergegen:
Erstens, die sichtbaren Gegebenheiten auf unserer Erde selbst sprechen! ( Berge kalt, Tiefebenen warm )
Zweitens, bereits hinreichend erklärt wurde, daß Wärme und Licht nicht transportiert, sondern durch den Sauerstoff der Irdischen Lufthülle, mit Hilfe der Strahlung der Sonne auf der Erde selbst erzeugt werden!

Dies hatte ich ja mit der freundlichen Unterstützung Schaubergers und Kauls bereits Theoretisch herauskristallisieren können! Wer hat nun aber Recht? Schauberger und Kaul auf der einen Seite? Oder doch die Wissenschaft der Neuzeit auf der anderen Seite? Und wieso diese ständigen Widersprüche? Dies galt es nun also herauszufinden und wenn möglich, durch ein nachvollziehbares praktisches Experiment zu beweisen!
Eine Aufgabe, wie sie schwieriger nicht sein könnte und so verwundert es wohl nicht, daß ich hier wieder einmal dachte, nun wohl endgültig mit meinem Latein am Ende angelangt zu sein. Aber, es kam mir wieder ein sehr einfaches vorher undenkbares Ereignis zur Hilfe! Immer Kauls Feststellung " daß Fließen einer bestimmten Menge von Sonnenenergie in den Komplexen von Luft Einheiten " im Hinterkopf, saß ich eines schönen Winterabends in meinem Wohnzimmer und beobachtete in Gedanken versunken, daß Verlöschen einer bereits fast vollständig heruntergebrannten Kerze, als ich plötzlich die Lösung vor Augen hatte! Ich schloss rasch die Tür meines Wohnzimmers, schaltete das Lampenlicht aus und beobachtete meine Kerze.

Ich sah, wie die Flamme kleiner wurde und beobachtete, wie sich das Licht regelrecht zur Kerzenflamme hinaus dem Raum heraus zurückzog, während die Dunkelheit in der Weite meines Wohnzimmers aus dem Raum heraus zunahm und ebenfalls auf die Kerzenflamme zustrebte. Somit wurde die Helligkeit immer geringer, während die Dunkelheit progressiv zunahm, bis schließlich die kleine Flamme erlosch und ich schlagartig in totaler Finsternis versank. Während ich so in der absoluten Dunkelheit saß, erinnerte ich mich an den Film eines russischen Kampfpiloten, der mit seiner Mig einen neuen Höhenrekord für Kampfflugzeuge aufstellen wollte!

Ich erinnerte mich, wie er darauf hinwies, daß es ihn immer wieder faszinierte, das je höher er stieg und er somit dem Weltraum immer näher kam, er mehr als deutlich die Grenze zwischen Weltraum und Lufthülle der Erde wahrnehmen konnte! Er flog immer noch, in wenn auch diffusem Licht und sah bereits, die absolute Dunkelheit des Weltraums vor sich! Wie konnte das eigentlich sein? Woher oder wieso plötzlich diese scharfe Grenze, wenn doch angeblich Licht von der Sonne zur Erde gestrahlt wird? Ich erinnerte mich an meinen Vergleich mit dem Feuer: Keine Wärme ohne Sauerstoff und folgerichtig, da Feuer ja auch Licht bedeutet:
Kein Licht ohne Sauerstoff! Zumindest auf der Erde! Ich holte eine neue Kerze und zündete sie an! Ich beobachtete, wie das Licht nun die Dunkelheit, innerhalb kürzester Zeit in meinem Wohnzimmer verdrängte! Das Licht meiner Kerze breitete sich bis in den letzten Winkel meines Wohnzimmers aus, war dann dort, beziehungsweise an den weiterentfernten Wänden, aber nicht mehr so intensiv! Genauso stellte ich mir eigentlich naiv, kindlich eine warme, lichtspendende Sonne im Universum vor. Mein Wohnzimmer war also das Universum und meine Kerze eine heiße Sonne! Und mein Universum war hell. Ganz in Gegenteil zum echten Universum! Warum war mein Universum hell?

Ich erkannte es klar und deutlich:
Da mein Licht und auch die Wärme der Kerze, durch das vorhandene Medium Luftsauerstoff verbreitet wurde! Meine ( Kerzen ) Sonne strahlte Licht und Wärme in mein ( Zimmer ) Universum aus, da Luftsauerstoff vorhanden ist! Hätte ich jetzt rein theoretisch den Luftsauerstoff aus meinem ( Zimmer ) Universum behutsam abgesagt, so wäre meine ( Kerzen ) Sonne erloschen und somit das Licht. Ergebnis: Mein ( Zimmer ) Universum, daß nun, anstatt mit Luftsauerstoff, mit einem Vakuum versehen wäre, wäre nun dunkel und hätte sich innerhalb kürzester Zeit abgekühlt!

Natürlich hinkt dieser Denkansatz in Bezug auf eine echte Sonne und das Universum, aber er warf dann unter der Berücksichtigung das Licht gleich Licht ist die folgende Frage auf:
Wenn auf unserer Erde Licht und Wärme durch Luftsauerstoff verbreitet wird, wie kann dann Licht und Wärme durch ein Vakuum (ohne Luftsauerstoff) transportiert werden?
Womit ich wieder bei der wohl spöttisch, höhnisch gemeinten Frage Schaubergers angelangt wäre und sich somit für mich der Kreislauf schloss. Das beide Varianten unabhängig voneinander Funktionieren, scheint mir ausgeschlossen, da beide Varianten einfach Grundsätzlich zu verschieden sind! Es kann nur eine Wahrheit geben, aber doch niemals zwei! Ich nehme hier also noch einmal Bezug auf Schauberger und Kaul und stelle somit fest:

Die Sonne sendet eine Energiestrahlung aus, die in Verbindung mit dem Luftsauerstoff der Erde, im Bereich der Lufthülle der Erde, Wärme und Licht erzeugt! Da durch ein Vakuum, aus Mangel an Luftsauerstoff, weder Wärme noch Licht transportiert werden kann, ist das Universum eiskalt und dunkel! Die Sonne scheint somit als Mittelpunkt unseres Sonnensystems eine ganz andere, bisher noch unbekannte Rolle zu spielen! Vielleicht ist sie als Mittelpunkt, bedingt durch ihre enorme Masse, einzig und allein für die Stabilität des Systems verantwortlich!
Die Sonne ist also laut Schauberger und wohl auch Kaul: Eiskalt und spendet weder Wärme, noch Licht! Warum glaubt dann aber jeder Mensch das die Sonne leuchtet? Nun sie ist tatsächlich hell, indem sie ihr eigenes spezifisches kaltes Licht, entsprechend ihrem inneren Aufbau ( weiß, gelb, rot, grün, blau ) erzeugt. Aber die Sonne strahlt dieses kalte Licht nicht aus, was auch erklärt, warum wir nachts die Sterne mit bloßem Auge, so scharf abgegrenzt vom umgebenden Weltraum, sehen! Würde unsere Sonne wie auch alle anderen Sonnen in unserem Universum tatsächlich Licht in einer dann wohl ungeheuren Menge ausstrahlen, so würden wir wenn überhaupt wohl nur einen verwischten Fleck sehen, aber doch nicht so eine klar abgegrenzte Kugel.

Auf unserer Erde sehen wir also kein Sonnenlicht das Licht unserer Sonne, sondern unser Auge unterliegt hier einer optischen Täuschung. Was wir sehen, ist die Energiestrahlung unserer Sonne, die sich, zusammen mit dem durch den Luftsauerstoff hergestelltem Licht der Erde (erdeigenem Licht), unsrem Auge als vermeintlicher Sonnenstrahl (Licht der Sonne) präsentiert!
Das vermeintlich warme Sonnenlicht ist also nichts anderes als ein optischer Irrtum! Die Sonne besitz demnach ein eigenes, eiskaltes Licht, daß aber nicht aus/ abgestrahlt wird! Das war es wohl auch, was der nicht weniger geniale Erfinder Nikola Tesla meinte, als er vom kalten Licht sprach! Tesla sprach aber nicht nur darüber, sondern er stellte künstliches kaltes Licht her!

Diese Herstellung des kalten Lichtes von Tesla, gewinnt noch mehr an Bedeutung und Aussagekraft, wenn man weiß, das ein Herr Edison, ohne die Hilfe Teslas, wohl auf der ganzen Linie kläglich gescheitert wäre! Teslas kaltes Licht funktionierte, sehr zum Erstaunen der Wissenschaft, ohne die Zufuhr von Elektrizität, was nichts anderes bedeuten kann, als das Tesla dieselben Genialen Gedankengänge wie Schauberger ( und wohl auch Kaul ) hatte und Tesla somit auch von einer kalten, lichtlosen Sonne ausgegangen sein muß! In Folge und als Ergebnis seiner Überlegungen, hat Tesla somit höchstwahrscheinlich die Vorgänge auf der Erde (der Licht Entstehung) kopiert und somit künstlich und naturrichtig nachgebaut! Ergebnis: Künstlich hergestelltes kaltes Licht.
Wenn Schauberger, Kaul und Tesla recht haben und meine bescheidenen Überlegungen zu dem Thema richtig sind, so muß es zwangläufig möglich sein, Licht mit den beiden entscheidenden Komponenten Luftsauerstoff / Energie der Sonne und ohne die Zufuhr von elektrischer Energie, Qualitativ und Quantitativ, künstlich in unbegrenzter Menge vollkommen kostenlos herzustellen! Was das für die gebeutelte Energiewirtschaft, aber vor allem für den einzelnen Bürger bedeuten würde, brauche ich wohl nicht erst hervorzuheben! Wenn es weiterhin gelänge, diese noch unbekannte Energieform der eiskalten Sonne, an die Stelle des heutigen elektrischen Stromes treten zu lassen, so würde dies die Befreiung der Menschheit schlechthin bedeuten! Kostenlose Energie und kostenloses Licht im Überfluß! So weit, so gut! Das war die Theorie! Was mir nun noch fehlte war ein Praktisches Experiment, daß die so dargelegte Theorie am praktischem Beispiel erhärtete. Nur, wie fand ich ein Praktisches Experiment für diese schwierige Thematik? Wo war für diese Thematik ein Ansatz ersichtlich und somit greifbar? Tagelang beschäftigten mich diese Fragen so sehr, daß meine Frau schon meinte, ich sei in der realen Welt schon gar nicht mehr anwesend, da ich nur noch Gedankenversunken, sozusagen Automatisch funktionierend, mein Tagwerk vollbrachte, als mir wieder meine kleine Tochter aus der Patsche half und mich somit in die Welt der Lebenden zurückbeförderte! Sie kam also eines Tages angerannt und sagte: Papa, im Bad hat es Puff gemacht! Was nichts anderes bedeutete, als das die Glühbirne im Bad ihren Geist aufgegeben hatte und da ich im Bad kein Fenster habe, es nun im Bad stockdunkel war! Ich ging also mit einer neuen Glühbirne bewaffnet in mein Bad und als ich auf der Leiter stand um die defekte Glühbirne auszuwechseln, machte es plötzlich bei mir Puff!

Und wie! Ich sauste aus dem Bad, hob meine Tochter hoch und gab ihr einen dicken Kuss! Bloß gut, daß mein kleiner Engel immer um mich war und mir ständig im entscheidendem Augenblick genau den richtigen Hinweis gab! Das musste wohl auch immer so sein, da ich sonst diesen Aufsatz und somit meine dann doch komplizierten Gedankengänge, mit Sicherheit niemals zu Ende bekommen hätte!

Nachdem es also in meinem Hirn, dank meiner Tochter, gewaltig Puff gemacht hatte, durchdachte ich nun in aller Ruhe meine Eingebung! Ich überlegte also sehr Gründlich und kam dann abschließend zu folgenden Ergebnissen, die ich nun der Wissenschaft in Form von zwei Experimenten anbieten möchte zu verifizieren, da ich diese als Autodidakt mangels eines Labors und der nötigen finanziellen Mittel unmöglich selbst durchführen kann!
Experiment Nr.1 Man stellt aus einem absolut lichtundurchlässigem Metall eine Kugel her, die das Universum imitieren soll! In diese Kugel soll eine entsprechend starke Glasscheibe zum Durchsehen eingebaut sein, die einem großen Sog standhält und sich auf der Oberfläche der Kugel befindet! In den Boden der Kugel wird nun Luftdicht eine Lampenfassung, mit einer Glaslosen Glühbirne eingebaut, so das sich also der Glühdraht frei in der Kugel befindet!

Dieser Glühdraht eignet sich bestens für eine angeblich heiße Sonne! Im Inneren der großen Kugel befestigt man auf etwas mehr als der halben Höhe eine kleine Kugel, vielleicht am besten durch einen Klebstoff, die nun unsere Erde darstellen soll! Unsere Apparatur, die Simulierung eines Miniatur Universums mit einer heißen Sonne und einem Planeten, ist nun fertig! In der Folge beginnt der Versuch:

Man saugt also mittels eines bereits angebrachten Rohres, die Luft auf ein bestens erreichbares Maximum ab, um wenn möglich ein fast vollständiges Vakuum zu erreichen! Nun schaltet man das Licht im Raum aus und sorgt für eine absolute Finsternis! Einer der Forscher schaltet nun die, seiner Glashülle beraubte, Glühbirne (heiße Sonne) ein, während der zweite Forscher durch das Fenster in die Metallkugel (Universum) schaut!

Dies alles muß bei einer absoluten Dunkelheit geschehen, genauso, wie dafür Sorge getragen werden muß, daß das erzeugte Vakuum in der Kugel absolut stabil bleibt! Ein Forscher schaltet also ein und der freie Glühfaden (Sonne) beginnt zu glühen, während der zweite Forscher durch das Schaufenster in die Kugel (Universum) blickt!
Ich verwette eine Monatslohn darauf, das der Forscher der hineinsieht, die kleine Kugel (Erde) nicht sehen wird, sondern nur ein ganz schwaches Glühen des Glühfadens, der ja unsere Sonne darstellen soll! Man wird also, einen schwach leuchtenden Glühdraht (die Sonne, ihr Eigenlicht) sehen und weiter nichts. Die kleine Kugel (Erde), wird von der Energiequelle (Glühfaden/Sonne) nicht erleuchtet werden, wie es aber laut Wissenschaft eigentlich sein müsste, da ja laut Wissenschaft Licht im Vakuum transportiert wird! Die Forscher sehen also eine schwach eigenleuchtende Sonne (Glühfaden) und eine stockdunkle Innere Kugel (schwarzes dunkles Universum).

Die kleine Kugel (Erde) sehen sie nicht! Was beweist, das von der Energiequelle (Glühfaden/Sonne), kein Licht durch das Vakuum zu unserem kleinen Planeten (kleine Kugel) gesandt / transportiert wird! Sehr wohl wird von der Energiequelle (Glühfaden/ Sonne) aber eine Energie (Sonnenenergie) abgestrahlt, die aber nichts bewirkt, da unsere kleine Kugel (Planet) nicht von einer mit Sauerstoff angereicherten Lufthülle umgeben ist!
Experiment Nr.2 In diesem Folgeexperiment wird nun der Gegenbeweis angetreten und zwar wie folgt: Die Apparatur bleibt dieselbe, nur das nun die kleine Kugel in eine hermetisch verschlossene Glashülle eingebettet wird, in der sich ganz normale mit Sauerstoff angereicherte Luft befindet! Die kleine Kugel mit ihrer sie umgebenden Glashülle, wird nun wieder auf halber Höhe im Inneren der Großen Kugel befestigt. Das Experiment beginnt nun wieder mit dem Absagen, der in der großen Kugel befindlichen Luft um das Vakuum herzustellen! Der Raum wird verdunkelt und der Strom wird eingeschalten um den Glühfaden zum Glühen zu bringen!

Wenn alle meine Angaben zum Aufbau des Experimentes exakt eingehalten wurden, wird nun der wahrscheinlich erstaunte Forscher, durch seine Glasscheibe folgendes sehen: Die kleine Kugel ( Erde ) wird sich mit der zum Glühfaden (Sonne) zeigenden Seite, wunderschön erleuchtet präsentieren! Weiterhin sieht der Forscher, eine nach wie vor schwach erleuchteten Glühfaden (Sonne/Eigenlicht) und eine nach wie vor stockdunkle Innere Kugel, daß schwarze dunkle Universum eben!
Was nun, empirisch belegt durch das Experiment, beweist, daß von der Energiequelle (Glühfaden/Sonne), kein Licht und auch keine Wärme durch das Vakuum zu unserem kleinen Planeten (kleine Kugel) gesandt wird, sondern eine Energie (Sonnenenergie)! Es wird also von der Energiequelle (Glühfaden/Sonne) eine Energie (Sonnenenergie) abgestrahlt, die nun bewirkt (Wechselwirkung), daß unser kleiner Planet (kleine Kugel) der nun von einer mit Sauerstoff angereicherten Lufthülle umgeben ist, Licht und natürlich auch Wärme in seiner Lufthülle selbsterzeugt (mit der zur Energiequelle hingewandten Seite) und der Planet somit erleuchtet ist, während der Raum (das Vakuum) um ihn herum weiterhin stockdunkel und eiskalt ist, da natürlich auch dieses selbsterzeugte Licht nicht von der kleinen Kugel (Erde) in den Raum abgestrahlt werden kann! Ich bin mir sicher und möchte auch ganz herzlich darum bitten, daß sich doch wohl zwei Forscher, die mit den entsprechenden finanziellen Mitteln ausgestattet sind, finden werden, die an Hand meiner zwei Experimente meine Thesen, entweder Wissenschaftlich korrekt Widerlegen oder aber Bestätigen! quod erum demonstrandum

Natürlich haben Sie nun bemerkt, daß ich für mein Experiment ausgerechnet ein Modell verwende, daß einer Glühbirne täuschend ähnlich ist! Denn eine intakte Glühbirne, also mit Glashülle und dem sich darin befindlichem Vakuum, stellt ja nichts anderes als ein perfektes Miniatur Universum dar! Das war nun der eine Grund, aber es gab, nach reichlicher Überlegung und nochmaliger intensiver Lektüre bestimmter Bücher, auch noch andere Gründe!
Weiterleitung zu Wissen schaft Macht   oder   Die Gedanken zur Sonne.