Erkenntnisse und Prophezeiungen von Celestine Für eine größere Bilddarstellung auf das Bild bitte klicken.
Zuerst die Erkenntnisse aus dem Film Celestine, mit Bildern. 1. Erkenntnis - Der Wandel tritt ein Schau nie mit dem Verstand, sondern mit der Seele, dem Gefühl. Das kommende Leben steht bereits vor uns, bereit die Welt zu öffnen. Schau genauer hin. Suche nach den Augen die sehen. Es heißt, es gibt ein Mysterium dort draußen, was uns führt und leitet. Zu-Fälle, das Zufallen, sind auch die Wegegabelungen der Vorherbestimmung, seines eigenen Weges.

Die Zeit ist gekommen, daß wir erneut erfahren, in welch geheimnisvoller Welt wir leben, voller Zufälle (das einem zufallen soll ) und Begegnungen und doch vorher bestimmt, auch durch uns selbst.
2. Erkenntnis - Ein Umdenken findet statt Unsere Träume enthalten Botschaften, unser Leben gestaltet sich anders, die uns auf unseren Weg helfen.

Je weiter diese Veränderung voranschreitet, desto klarer wird sich uns ein neues Weltbild erschließen - werden wir uns der Energie des Einen bewußt.
3. Erkenntnis - Die Energien fließen Einen anderen Menschen mit seiner niederen wirkenden Energie dem anderen das Gefühl vermitteln, ihn zu dominieren und zu kontrollieren, wird nie mehr funktionieren. Bei einem gesunden harmonischen Miteinander sind die gegenseitigen Energien aufbauender Natur.

Die alten Meister der Gemälde haben diese Energien gezeichnet und wer andere Menschen kontrolliert, stiehlt ihnen die Energie. Was besondere Menschen auch sehen oder fühlen können. Es wird aufhören anderen Menschen Energie zu stehlen, sie ist in uns durch unsere Anbindung. Früher hieß es: "Ich grüße Gott in Dir".

Wir werden erkennen, daß alles um uns herum dieser höheren Energie entspringt - sie die alleinige Ursache ist und wir werden beginnen zu verstehen.

 
Das Bild sehen wir im Moment
 

Das Bild ist die Zukunft, die Auren von Pflanzen, Tieren, Menschen und auch von Gegenständen werden wir alle sehen. 4. Erkenntnis - Der Frieden kehrt ein Öffnet sich ein Wesen der 3. Erkenntnis, so öffnet sich auch eine neue Welt. Eine Schönheit, die nur wenigen bisher vorbehalten war. Die bisherige Schwäche, daß Menschen Macht über einen anderen Menschen ausüben schwindet.

Aus dieser Perspektive betrachtet werden wir sehen, wie hilf- und haltlos wir waren, abgenabelt von dieser Kraft des Einen, weil wir es wollten, um zu lernen, um zu erfahren. Diese Schwächen zu kompensieren, bemächtigen wir uns auch der Energie Anderer und dies ist mit der Grund für alle Kriege und Konflikte dieser Welt. Weil wir nur das Äußere sehen und uns darin darstellen.

 

Die Kontrolle des Handelns über andere Menschen entfällt. Jeder Zwang ist Energieentzug, daher ein Schwächen des anderen Menschen.

 

Gewalt ist die Sprache der Vergangenheit. Die Zukunft wird auch nie mit Gewalt aufzuhalten sein. 5. Erkenntnis - Die Verbindung wird wieder hergestellt Wir heben unsere gewollte Beschränkung auf. Haben wir gelernt, wieder mit unserer inneren Energie zu leben, zu gestalten, wird die Verbindung zum Einen wieder da sein. Es ist der Blick in die Zukunft. Beziehungen werden geführt in Gemeinsamkeit, derjenige, dessen Intuition im Moment am stärksten ist, sollte führen.

Die einzige Lösung ist das erneute Verbinden mit jener Energie des Einen, jene spirituelle Transformation, welche uns mit unendlicher Liebe erfüllt, unseren Sinn für das Schöne und Reine schärft und uns auf eine neue Bewußtseinsebene hebt.
6. Erkenntnis - Das Wertesystem definiert sich neu Mit der wiederhergestellten Verbindung bekommen wir eine vollkommen neue Sicht auf unser Leben, auf unser System. Wir sind alle Teil der größeren Evolution und sollten diesem auch treu bleiben.

Durch dieses Wissen werden wir erkennen, daß nie die Kontrolle uns Kraft schenkt, sondern eine tiefere Wahrheit - die Erkenntnis, daß Mitgefühl und Menschlichkeit die einzig reale Kraftquelle darstellt.

 

Sie kennen nur Gewalt und glauben, der Tod dieser Menschen verhindert das Kommende, weil sie sich des Höheren nie bewußt sind.

 

Dieser Würdenträger, im Vordergrund, hat bis vor kurzen noch dem Militär zugearbeitet. Er hat aber am Ende die Bedeutung der Schriftrollen, des tieferen Sinn des Lebens, der Göttlichkeit ( des Einen ) in uns erkannt und ist auch bereit zu sterben. Für niemanden, egal welchen Glaubens und was er tat, ist es zu spät zu erkennen. 7. Erkenntnis - Unbewußte Fähigkeiten reaktivieren und sensibilisieren sich Die Wissenschaft von heute weiß von Möglichkeiten in uns, die im Moment noch inaktiv sind. Die kommende Zeit aktiviert wieder die in uns ruhenden Fähigkeiten wie Fernwahrnehmung, Gedankenübertragung, kinetisches Arbeiten u.s.w.

Auf diesem Weg werden wir mehr und mehr unserer Intuition folgen - sie wird uns leiten und uns auf den richtigen Weg führen; uns die Tür zu unserer Bestimmung öffnen.
8. Erkenntnis - Eine neue Generation wird geboren Wir werden weiter wachsen und aus dieser Quelle der Kraft schöpfen, die sich durch stetiges Geben und Nehmen potenziert. Es wird sich eine neue Kultur erheben, genährt durch die freigesetzten Energien und immer weiter entwickelnd. Anstatt Energie zu stehlen, wird jeder versuchen dem Anderen Energie zu geben, was dann auch zu sehen ist bei diesem Menschen. Es ist die Liebe, was wir geben und es baut sich ein Wechselverhältnis auf, wenn wir durch die Natürlichkeit auch seine Energie erhalten. Durch das gegenseitige Energie geben potenzieren wir die gemeinsame Energie, sie erhöht sich.

 

Zwei Menschen, die an einer gemeinsamen Sache arbeiten, in Harmonie zueinander sind, verbindet diese Energie, aufbauender Natur.

 

Wenn sich Menschen finden, die dem jeweils anderen Menschen Liebe geben, Energie, baut sich zwischen ihnen ein immer stärkeres Energiefeld auf.

 

Die Aura der Menschen wird immer stärker, gesund und größer.

 

Die göttliche Energie von innen kommt zum Fließen, wie es bei einer negativen Haltung, Antipathie im Gegenteil ist, sollte nun zu verstehen sein. 9. Erkenntnis - Eine andere Zukunft Die innere Führung lenkt die Evolution in Richtung Himmel, der schon hier ist. Wer das sieht, erkennt seine Bestimmung.

Wir werden diesen Weg gemeinsam beschreiten, welcher uns von Anbeginn bestimmt war und zum Ziel bringen wird - der absolut energetischen Gestalt, von Generation zu Generation gewachsen, bis wir das höchste Gut erreichen - den Himmel auf Erden.

 

Noch ist ihre gemeinsame Energie zu schwach.

 

Sie verbinden sich, potenzieren gegenseitig ihre Energie und sie sehen, was niemand der alten Zeit bisher zu sehen bekommen hat.

 

Eine Steintafel mit der 9. Erkenntnis.

 

Die Menschen, die der alten Zeit verhaftet sind, können die anderen Menschen nie mehr wahrnehmen, auch die Offenbarung nie. Ihre Schwingung ist zu tief.

 

Er kann die Frau wegen seiner eigenen niedrigen Energie und der höheren Energie von ihr nie mehr wahrnehmen.

 

Sie alle, die vor uns schon gegangen sind, werden uns helfen auf unseren Weg.

 

Und es sind wahrlich nie sehr wenige. Hier nun eine sehr gute ausführliche Beschreibung von einem mir unbekannten Autor. Einige Punkte korrigiert durch mich. 1. Prophezeiung - Die kritische Masse

 

1. Erkenntnis:
Durch das Überschreiten einer bestimmten Gesamtanzahl von Menschen und der kritischen Anzahl von Individuen, die ihren Lebensweg als Entfaltung eines spirituellen Prozesses begreifen, wird das Erwachen eines neuen spirituellen Bewusstseins herbeigeführt - wir brechen auf zu einer Reise, auf der wir von mysteriösen Fügungen gelenkt werden.

Die Erkenntnis des Erwachens

In der menschlichen Kultur findet gegenwärtig ein neues spirituelles Erwachen statt, herbeigeführt von einer kritischen Masse von Individuen, die ihr Leben als spirituelle Entfaltung erfahren, als eine Reise, auf der wir von geheimnisvollen Fügungen gelenkt werden.

Sie konzentriert sich auf die geheimnisvollen Fügungen, die im Leben jedes Menschen auftreten. Natürlich haben wir solche Fügungen seit Jahrhunderten als reine Zufälle ( ohne der wahren Bedeutung zu erkennen ) und somit als bedeutungslos abgetan. Aber während wir über die spirituelle Dimension unserer Existenz nachsinnen und unser Bewußtsein öffnen, erleben wir zunehmend Phänomene, die sich nie mehr leugnen oder beiseite schieben lassen.

Warum wachen wir zum Beispiel morgens mit dem Gedanken an einen alten Freund auf, nur um am selben Tag einen Anruf von genau diesem Freund zu erhalten?

Wir betrachten unser Leben und erkennen, daß dort mehr vorgeht, als wir angenommen haben, den tieferen Sinn. Hinter unserem Alltagstrott und den Herausforderungen des alltäglichen Lebens entdecken wir den geheimnisvollen Einfluß des Einen: »Bedeutungsvolle Fügungen«, die uns Botschaften zu senden scheinen und uns in eine bestimmte Richtung lenken. Da wir in unserer Alltagshetze gewöhnlich kaum darauf Acht geben, erhaschen wir nur kurze Ansichten auf diese Fügungen. Verlangsamen wir unser Tempo jedoch und nehmen diese Vorfälle genauer unter die Lupe, so öffnen wir uns damit für das Auftauchen der nächsten synchronistischen Begebenheit.

Es scheint, als ob diese Vorfälle einem Ebbe/Flut-Prinzip unterliegen und gelegentlich in schneller Reihenfolge in unser Leben treten, während sie zu anderen Zeitpunkten kaum zu bemerken sind. Trotzdem erkennen wir, daß wir auf den innersten Vorgang hinter dem Fortschreiten unseres Lebens gestoßen sind. Alle folgenden Erkenntnisse beschäftigen sich mit der Frage, wie die Anzahl der mysteriösen Synchronizitäten in unserem Leben erhöht werden können und wie wir erfahren können, worin unsere ultimative Bestimmung besteht.
2. Prophezeiung - Das verlängerte Jetzt

 

2. Erkenntnis:
Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigeren Weltallbildes, als die fünfhundert Jahre alte Schule der Befangenheit mit irdischem Überlebenskampf und materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung, mit den technologischen Aspekten unseres Menschseins, um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesen Planeten öffnen und uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

Bei unserer Wahrnehmung von Fügungen handelt es sich um den entscheidenden historischen Faktor.

Mit dem Zusammenbruch des mittelalterlichen Weltbildes verloren wir auch unser, aus den Erklärungen der Kleriker resultierendes, sicheres Bild eines im Wesentlichen intakten Weltgefüges. Deshalb beschlossen wir vor fünfhundert Jahren kollektiv, uns auf die Urbarmachung und Unterwerfung der Natur zu konzentrieren. Wir ersetzten unsere verlorene spirituelle Sicherheit durch eine säkulare und kreierten so die Illusion, in einem so vorhersagbaren wie erklärlichen Universum zu leben. Die Erforschung der mystischen Dimensionen unserer Existenz wurde darüber zu einem Tabu, eine Sinnlosigkeit.

Allmählich findet jedoch ein Erwachen statt, eine Befreiung vom säkularen Weltbild der Moderne und eine Öffnung zu einem neuen, wahrhaftigeren und umfassenderen Weltbild. 3. Prophezeiung - Eine Frage der Energie

 

3. Erkenntnis:
Zur Zeit erkennen wir, daß wir kein materiell stabiles Universum bewohnen, sondern in einem großen Feld sich permanent verändernder, dynamischer Energien leben. Alles um uns besteht aus Energiefeldern, die der Mensch intuitiv zu erfahren imstande ist. Wir verfügen darüber hinaus über die Eigenschaft, unsere Energie durch Konzentration in jede gewünschte Richtung zu lenken, zu projizieren (»Wohin die Aufmerksamkeit geht, fließt auch die Energie«), um auf diese Weise unsere Energiesysteme gegenseitig zu beeinflussen, sowie die Anzahl von positiven »Zufällen« in unserem Leben zu erhöhen.

Die Dritte Erkenntnis beschreibt das Universum als ein Feld sich ständiger verändernder Energie.

Wir können die Gegenstände in unserer Umgebung nicht länger als bloße materielle Objekte wahrnehmen. Die jüngsten Erkenntnisse der Physik und ihre Synthese mit östlichen Weisheitslehren erschließt uns das Universum als riesiges Energiefeld, eine Quantenwelt, in der alle Phänomene miteinander verbunden sind und aufeinander reagieren.

Durch die Weisheit der östlichen Religionen wissen wir, daß der Mensch Zugang zu dieser universellen Energie hat. Wir sind in der Lage, sie durch Gedanken und Intention nach außen zu lenken, zu projizieren und dadurch die eigene Realität ebenso wie die anderer zu beeinflussen.
4. Prophezeiung - Der Kampf um Macht

 

4. Erkenntnis:
Allzu oft schneiden Menschen sich von der großen Quelle dieser Energie ab und fühlen sich deshalb schwach und unsicher. Um Energie zu gewinnen, zwingen wir andere dazu, uns Aufmerksamkeit und somit Energie zukommen zu lassen. Gelingt es uns, andere auf diese Weise erfolgreich zu dominieren, fühlen wir uns stärker, während die anderen sich schwächer fühlen und sich als Folge davon oftmals gegen uns zur Wehr setzen. Der Wettstreit um menschliche Energie ist mit die Ursache für alle zwischenmenschlichen Konflikte.

Menschen neigen häufig dazu, sich von ihrer inneren Verbindung mit der mystischen Energie abzuschneiden.

Als Resultat davon fühlen wir uns geschwächt und verunsichert und versuchen, uns Energie von anderen Menschen zu beschaffen, indem wir sie manipulieren oder ihre Aufmerksamkeit auf uns lenken. Gelingt dies, spüren wir einen Energieschub, der uns stärkt, dem Gegenüber jedoch schwächt. Oft wehren andere sich gegen diesen Energieraub, und es kommt zu einem Machtkampf. Jeder Konflikt auf der Welt entstammt ursprünglich diesem Wettstreit um menschliche Energie. 5. Prophezeiung - Die Botschaft der Mystiker

 

5. Erkenntnis:
Unsicherheit und Gewalt enden, sobald wir eine innere Verbindung mit der göttlichen Energie verspüren, eine Verbindung, die von den Mystikern aller Schulen geschildert wurde. Einer der Maßstäbe für die Existenz dieser Verbindung ist ein Gefühl der Unbeschwertheit und der Tatenfreude sowie ein konstantes Gefühl der Liebe. Sind diese Zeichen gegeben, so ist die Verbindung mit der göttlichen Energie, des Einen echt, sind sie es nicht, handelt es sich dabei lediglich um eine angenommene Verbindung.

Das Erleben der inneren Verbindung mit der göttlichen Kraft.

Indem wir diese Kraft in unserem Inneren auffinden und erforschen, treten wir mit einem mystischen Erlebensbereich in Verbindung. Bei unserer Suche nach diesem veränderten Bewußtseinszustand unterscheiden wir zwischen der intellektuellen Beschreibung dieses Zustandes und dem Zustand selbst. Um diese Unterscheidung zu treffen und festzustellen, ob wir wahrhaftig mit dieser Quelle verbunden sind, gibt es gewisse Kriterien. Spüren Sie zum Beispiel, daß Ihr Körper sich leichter anfühlt? Ist Ihr Gang leicht und unbeschwert? Sind ihre Sinne geschärft und lebendig, nehmen Sie verstärkt die Intensität von Farben, Gerüchen, Geschmack, Geräuschen wahr und hat sich Ihr Sinn fürs Schöne verstärkt? Haben Sie den Eindruck, eins mit Ihrer Mitwelt zu sein, fühlen Sie sich geborgen und aufgehoben? Und vor allen anderen Dingen: Ist Ihr Bewußtsein reine Liebe?

Gemeint ist damit nie die Liebe für etwas oder jemanden, sondern ein konstantes Gefühl, das alles andere in Ihrem Leben überstrahlt. Wir wollen ab jetzt nicht länger nur über mystisches Bewußtsein sprechen, sondern den Mut finden, diese Verbindung mit dem Göttlichen auch wirklich zu suchen. In dieser Verbindung mit der absoluten Energie löst sich jeglicher Konflikt, und wir benötigen keine Energie mehr von anderen Menschen.
6. Prophezeiung - Die Klärung der Vergangenheit - unsere Herkunft und Kontroll-Dramen

 

6. Erkenntnis:
Je länger es uns gelingt, diese Verbindung aufrecht zu erhalten, desto deutlicher wird uns bewußt, wenn sie wieder unterbrochen wird, was gewöhnlich der Fall ist, wenn Stress in unser Leben tritt. Bei dieser Gelegenheit läßt sich deutlich erkennen, auf welche Weise wir Energie manipulatives Verhalten gewonnen, so festigt sich auch unsere Verbindung mit der göttlichen Energie, und wir sind in der Lage, unseren Pfad des inneren Wachstums und die uns auferlegte spirituelle Aufgabe zu erkennen, durch deren Annehmen wir zum Wohlergehen dieser Welt beitragen.

Diese Erkenntnis beschäftigt sich mit dem Verlust unserer Inneren Verbindung zur schöpferischen Quelle.

Geschieht dies, so versuchen wir uns oftmals zu retten, indem wir unbewußt darangehen, anderemanipulativ um ihre Energie zu bringen. Diese Manipulationen sind gewöhnlich entweder passiver oder aggressiver Natur.

Am passivsten ist dabei das auch als »Armes Ich« bekannte Opfer: Es stellt sämtliche Ereignisse in einen negativen Kontext, sucht Hilfe bei anderen und beschreibt Ereignisse vor allem mit der Absicht, anderen Schuld zu suggerieren (um sie auf diese Weise zur Abgabe von Aufmerksamkeit und Energie zu erzwingen).

Weniger passiv ist die Distanzierung von anderen oder die Strategie des »Unnahbaren«: Ausweichende Antworten und lose Zusagen bringen andere Menschen dazu, ihn zu verfolgen, um ihn zu verstehen. Bemühen andere sich auf diese Weise herauszubekommen, was er im Schilde führen könnte, so gewinnt er Aufmerksamkeit und somit Energie.

Aggressiver als diese beiden Typen ist der Kritiker oder »Vernehmungsbeamte«: Er ist vor allem damit beschäftigt, Fehler im Verhalten anderer aufzufinden. Ertappt er die anderen bei einem Fehler, so werden sie unsicher, übervorsichtig und machen sich Sorgen darüber, was andere von ihnen halten. Ständig beobachten andere ihn aus den Augenwinkeln und lassen ihm auf diese Weise Aufmerksamkeit und Energie zukommen.

Am aggressivsten ist der »Einschüchterer«-Typus: unberechenbar, explosiv, gefährlich und streitlustig. Ständig verfolgen andere diesen Typus mit ihrer Aufmerksamkeit und lassen ihm so Energie zukommen.

Da wir dazu neigen, diese Manipulationen mit jedem Menschen, der uns begegnet, zu wiederholen und unser Leben um diese Energie-Krükken herum zu strukturieren, kann man sie als Kontroll-Dramen begreifen - sich wiederholende Muster, die immer wieder die gleichen Lebenssituationen produzieren. Werden wir uns dieser Kontroll-Dramen bewußt und erkennen, in welchen Situationen wir uns ihrer bedienen, wird es auch einfacher, mit unserer inneren Energie in Verbindung zu bleiben.

Eine Analyse der frühen Kindheit verdeutlicht, woher unsere Kontroll-Dramen stammen; ist der Grund für die Entstehung der Dramen einmal bearbeitet und vergeben, können wir auch den tieferen Grund für unsere Anwesenheit in unserer Familie erkennen. Anhand der Stärken unserer Eltern und aus bestimmten von ihnen unerledigt gelassenen Wachstumsfragen können wir unsere Lebensfrage sowie unsere Aufgabe oder »Mission« auf dieser Welt ableiten.

7. Prophezeiung - Der Energiefluß tritt ein
 

7 Erkenntnis:
Das Wissen um unsere persönliche Aufgabenstellung verstärkt den Strom der scheinbar merkwürdigen Fügungen. Zunächst haben wir eine Frage, dann Träume, bald darauf Tagträume und schließlich Eingebungen, die uns zu den Antworten leiten, Antworten, die typischerweise zur selben Zeit durch die Weisheit eines anderen Menschen an uns herangetragen und verstärkt werden.

Fügungen führen uns zur Erfüllung unserer Mission und Lebensfrage.

Wir wachsen, indem wir lernen, die kleineren Fragestellungen des Lebens zu verstehen und für uns zu beantworten. Sie stammen direkt von unserer Lebensfrage ab. Haben wir einmal die richtige Frage gestellt, so erscheinen uns oftmals auf mysteriöse Weise auch die Antworten.

Jede Synchronizität, egal wie aufschlußreich, läßt uns stets mit einer weiteren wichtigen Frage zurück, sodaß unser Leben und unser spiritueller Pfad sich durch eine Kette von Fragen und Antworten fortsetzt. Synchronistische Antworten können mit; vielen unterschiedlichen Quellen stammen: Träume, Tagträume, Intuitionen und, vielleicht am häufigsten, von anderen Menschen, die sich inspiriert fühlen, uns eine Botschaft zu überbringen.
8. Prophezeiung - Die interpersonelle Ethik

 

8. Erkenntnis:
Wir sind in der Lage, die Häufigkeit der Fügungen zu vermehren, indem wir jedem Menschen, der uns begegnet, freundlich entgegentreten. Es gilt darauf zu achten, daß die oben erwähnte innere Verbindung innerhalb von romantischen Beziehungen nie verloren geht. Anderen Menschen freundlich zu begegnen, ist besonders in größeren Gruppen wirksam, da dort jedes Mitglied die Energie der anderen spüren kann. Bei Kindern ist eine freundliche Kontaktaufnahme besonders wichtig für ihr Sicherheitsgefühl. Indem wir uns bemühen, in jedem Gesicht das Schöne zu sehen, erheben wir uns selbst in die weiseste Form unseres Gegenübers und erhöhen so die Chance, eine für uns bestimmte Botschaft auch wahrzunehmen.

Wir erfahren, daß die meisten synchronistischen Ereignisse unseres Lebens durch andere Menschen an uns herangetragen werden. Eine neue spirituelle Ethik im Umgang mit anderen Menschen verstärkt diese Synchronizität.

Da wir nie mehr miteinander um Energie wetteifern, sondern mit unserer inneren Energiequelle in Verbindung bleiben und uns auf die Schönheit im (An)Gesicht eines anderen Menschen, Sache konzentrieren, gelingt es uns auch, das höhere Prinzip in unserem Gegenüber anzuerkennen. Dies wiederum hilft der anderen Person dabei, in Kontakt mit ihrem höheren Selbst zu treten, und erhöht die Wahrscheinlichkeit, daß sie eine für uns bestimmte und in diesem Augenblick wichtige Botschaft enthüllt.

Anderen Menschen Energie zu teil werden zu lassen, ist besonders wichtig innerhalb von Gruppen, in denen einzelne intuitiv das Wort ergreifende Sprecher die Energiezufuhr aller Anwesenden erfahren. Ebenso wichtig ist die neue Ethik im Umgang mit Kindern. Auch in ihnen sollten wir immer das höhere Selbst adressieren und sie dementsprechend integer behandeln. Innerhalb romantischer Beziehungen sollte besonders darauf geachtet werden, daß unsere Verbindung zu der inneren Quelle nie durch euphorische Liebesgefühle ersetzt wird.

Diese Gefühle haben gewöhnlich die Eigenschaft, zu Machtkämpfen zu degenerieren, da beide Partner süchtig nach der Energie des anderen geworden sind.
9. Prophezeiung - Das Auftauchen einer Kultur

 

9. Erkenntnis:
Während jeder von uns der Vollendung seiner spirituellen Aufgabe zustrebt, werden die technologischen Aspekte unseres Überlebens vollends automatisiert werden, damit wir uns gänzlich auf unser synchrones Wachstum konzentrieren können. Dieses Wachstum wird die Menschheit in immer höhere energetische Stadien, Schwingung befördern, bis unsere Körper schließlich eine reine Energieform annehmen und wir die jetzige Dimension unerer Existenz mit jener nach dem Leben verbinden und dadurch den Kreislauf von Tod und Geburt beenden.

Wir erfahren wie sich die Evolution entwickeln wird, wenn wir die anderen acht Erkenntnisse als Lebensgrundlagen verwenden.

Mit zunehmender Synchronizität erreichen wir ein immer höheres Niveau feinstofflicher Schwingung. Während wir auf unsere wahre Mission zusteuern, werden sich Berufe und Neigungen verlagern, bis wir endlich bei der Tätigkeit angekommen sind, die uns am meisten zusagt.

Für viele wird diese darin bestehen, die Herstellung von Grundnahrungsmitteln, Gebrauchsgütern und Dienstleistungen zu automatisieren: Nahrungsmittel (abgesehen von denen, die wir persönlich anbauen), Wohnung, Kleidung, Verkehrsmittel, Medien und Erholung. Diese Automation wird aller Wahrscheinlichkeit nach sanktioniert werden, da die meisten Menschen andere Lebensaufgaben gefunden haben. Der freie Zugang zu diesen Gütern wird nicht mißbraucht, da wir gleichzeitig den Ansprüchen unseres inneren Wachstums folgen und nur dann etwas konsumieren, wenn wir es auch wirklich benötigen.

Der Zehnte wird für den Lebensunterhalt derer sorgen, die uns mit spirituellen Erkenntnissen versorgen, und sie von rigiden Arbeitszusammenhängen befreien. Schließlich und endlich werden wir keine Währung mehr benötigen, da frei erhältliche Energie und dauerhafte Konsumgüter eine totale Automation gestatten.

Mit dem Fortschreiten der Evolution werden unsere feinstofflichen Schwingungen durch die Synchronizität bis zu einem Punkt gesteigert, an dem es uns möglich ist, in die Dimension des Lebens nach dem Tod unserer Körper einzutreten und diese Dimension mit unserer eigenen zu verschmelzen und somit den Kreislauf von Leben und Tod zu beenden.
10. Prophezeiung - Die Vision halten

 

10. Erkenntnis:
Die Entwicklung des Menschen zum "Himmelswanderer", durch bedingungslose Liebe zu allen Menschen, um freiwillig in diese niedrigschwingende Realität zurückzukehren, und anderen Menschen Zeugnis und Hilfe auf ihrem Weg, der Entwicklung zum "Himmelswanderer", zu geben.

Durch die gezielte Handhabung der neuen Energieebene werden wir zuerst durch das bewußte Erkennen der eigenen "Individuellen Vision" lernen unsere "Gruppen Vision" zu erkennen, um auf einer späteren Entwicklungsebene sodann die "Globale Vision" erfahren und erkennen zu können.


Autor, Verfasser unbekannt