Der Alkohol Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren. Aber wie ist das wirklich mit dem Alkohol? Schon ab 0,4 Promille erkennt das Gehirn seine eigenen Fehler nicht mehr. Ein Glas macht das Hirn fehleranfällig. Schon ab 0,4 Promille erkennt das Gehirn seine eigenen Fehler nicht mehr: Der Alkohol setzt, wie niederländische Wissenschaftler gezeigt haben, die Selbstkontrolle des Denkorgans außer Kraft.

Alkohol: Geringe Mengen beeinträchtigen die Fehlerkorrektur des Gehirns normalerweise überprüft das Gehirn seine Arbeit: Ein natürlicher Mechanismus hilft ihm, eigene Fehler zu entdecken und zu korrigieren. Allerdings können bereits geringe Alkoholmengen diese Kontrollinstanz erheblich beeinträchtigen, berichten niederländische Forscher von den Universitäten Amsterdam und Leiden in der Online-Ausgabe des Fachmagazins "Science". Die Wissenschaftler um Richard Ridderinkhof hatten bei Testpersonen die Tätigkeit des so genannten vorderen Gyrus cinguli überwacht. Diese Hirnwindung schaltet sich üblicherweise in solchen Situationen ein, die hohe Aufmerksamkeit und ein planvolles Vorgehen erfordern - zum Beispiel im Straßenverkehr.

Entdeckt der Wächter in der laufenden Datenverarbeitung des Gehirns Fehler oder Unstimmigkeiten, sorgt er für eine Anpassung des Verhaltens.
Ridderinkhof und seine Kollegen ließen die Probanten teilweise unter Alkoholeinfluß eine einfache Aufgabe ausführen: Sie mussten auf einem Computermonitor die Richtung eines Pfeils erkennen und eine entsprechende Taste drücken. Schon ab einem Blutalkoholwert von 0,4 Promille, so fanden die Forscher heraus, gingen die vom Gyrus cinguli stammenden elektrischen Signale deutlich zurück.

Übereinstimmend mit dieser Beobachtung seien die angetrunkenen Testpersonen auch nicht in der Lage gewesen, auf Fehler mit einer Veränderung ihres Verhaltens - etwa einem vorsichtigeren Vorgehen - zu reagieren, so die Wissenschaftler. Ihrer Ansicht nach liefern die Ergebnisse neue Aufschlüsse darüber, wie Alkohol über Prozesse im Gehirn zu einer eingeschränkten Handlungsfähigkeit führt.